Martin Lehmann

"ARTist..."

Vernissage: Samstag, den 07. Oktober 2017 ab 18.00 Uhr

​Ausstellungsdauer: 08.10. bis 30.11.2017

​Öffnungszeiten:

jeden

Dienstag von 18.00 bis 20.00 Uhr

und

Samstag, den 21.10.2017 von 11.00 bis 13.00 Uhr,

sowie nach Vereinbarung unter 0172-2969868

 

 

Martin Lehmann


„Ich möchte Bilder malen und zeichnen, die den oberflächlichen Betrachter unberührt
vorüberziehen lassen, wie die Wolken tagtäglich ganz unberührt an ihm vorüberziehen.
Aber die, die mit ein wenig Phantasie, Ruhe und ganz ohne Eile in die Bilder hineinschauen, werden belohnt.“


Bunt sind Martin Lehmanns Bilder und Zeichnungen in den seltensten Fällen. Farbe nimmt zwar
einen breiten Raum ein, ist jedoch häufig auf einen ausgewählten Farbton und dessen Schattierungen konzentriert. Farbe sorgt für die Grundstimmung des Motivs. Aus dieser Stimmung
steigen dann die Formen empor, mit zeichnerischem Strich sich klar und deutlich abhebend vom
umgebenden Raum. Perspektivisch, dreidimensional und greifbar ranken die Formen über den auf
der Leinwand geöffneten Raum. In der optischen Ausführung sehr konkret wirkend, entzieht sich
der Inhalt der Linien jedoch der allzu schnellen Erkennbarkeit und Zuordnung. Man nimmt Köpfe,
Glieder, Körperhaltungen, Tentakel und Symbolisches wahr, ineinander verschlungen und in zueinander verschobenen Ebenen – viele Details werden erst auf den zweiten Blick sichtbar. Ein
vielschichtiges Panorama menschlicher Symbolik, Hoffnungen, Träume, Triebe bietet sich in
scheinbar anatomisch anmutender Formen-Vielfalt dar. Der Blick auf das Bild ist der Blick ins
Innere, in die Vielschichtigkeit menschlichen Empfinden und Geistes.


„Wie ein brachliegendes Land die Leinwand ist und beackert will sie werden, auf dass sie
Früchte tragen wird und dann, beim Anblick der Ernte, fühle ich mich erfüllt.“


Martin Lehmanns Bilder gelingen es immer wieder, Betrachter für mehr als nur einen
vorübergehenden Blick zu interessieren, gar zu fesseln. Angezogen von Farbe und Form geht der
Blick in die Details der Komposition. Die eigenen, durch die Betrachtung hervorgerufenen
Empfindungen reflektieren dabei die Intensionen des Malers und erweitern die optische
Wahrnehmung des Kunstwerks eines anderen Menschen um die zu Tage tretenden eigenen
Gefühle; der Betrachter nimmt das Bild und damit zugleich sich selbst wahr. Martin Lehmann gibt
mit jedem seiner Werke einen tiefen Blick in seine eigenen Empfindungen, Intensionen und
Antriebe preis. Er öffnet sich behutsam, aber konsequent dem geneigten Betrachter. Dieser erhält
damit nicht nur ein besseres Bild vom Bild, sondern auch ein erstes Bild vom Künstler und nicht
zuletzt ein weiteres Bild seiner selbst. Lehmanns Wunsch nach Reproduktion des Ichs über seine
Kunst realisiert sich immer dann, wenn aus dem flüchtigen Seitenblick des vorbei schlendernden
Ausstellungsbesuchers der interessierte, nachdenklich wahrnehmende Blick des sich persönlich
angesprochen fühlenden Gastes in der Bilderwelt des Martin Lehmann wird.

 

 

Impressionen zur Vernissage am Samstag, den 07. Oktober 2017