Von links nach rechts: Wolfgang Winkler, Margret Langen, Tom Schrage

Die Mitglieder des Freundeskreis Art Room betreuen ehrenamtlich die Öffnungszeiten und die Vernissagen, organisieren die Pressearbeit und sind Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Galerie.

Warum machen wir das?
Der Freundeskreis Art Room schätzt eine kreative Umgebung und den Austausch mit anderen Künstlern. Der Art Room fördert als Produzentengalerie Begegnungen mit Künstlern und Kunst-Interessierten und bietet dem Künstler ein Forum, seine Kunst einem breiten Publikum zu präsentieren und auch zu verkaufen.

Margret Langen

Lebt und arbeitet in Remscheid als freischaffende Künstlerin

Seit 1991 experimentelle Malerei, Druckgrafik, Objektkunst

Einzel- und Gruppenausstellungen

Leitung von Workshops in Acrylmalerei und Spachteltechniken

Seit Anfang 2009 Mitglied im Freundeskreis Art Room

Ich möchte kein Abbild der Wirklichkeit schaffen. Mich interessiert, wie ich im Spannungsfeld zwischen Komposition und Improvisation eine Fläche oder ein "Ding" gestalten, bearbeiten und mein Innerstes damit verbinden kann.

www.margret-langen.de

Tom Schrage

Seit 1993 als freischaffender Künstler tätig

Gründet gemeinschaftlich mit Babette Apollonia 2000 die Galerie "Art Room" in Düsseldorf

Das zentrale Motiv aus dem Werkzyklus "geschnürte Emotion" wird Logo und Markenzeichen der Galerie.

Initiiert im November 2005 die Gründung der Künstlergruppe "Freundeskreis Art Room".

Neben großformatigen Druckgrafiken, Trasferarbeiten und Papiercollagen ist "FoCoMa-Art" die wichtigste Ausdrucksform im künstlerischen Werk. Diese eigenständige Technik der computerbearbeiteten Collagen aus Fotografie und Malerei wird 2002 als Markenname eingetragen.

Seit 1997 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden.

Seit 2011 produziert Tom Schrage, parallel zu seiner bildenden Kunst, elektronische Musik unter dem Pseudonym "Arrieta Toxic". Der Ursprung zu dieser Entwicklung geht auf ein Kunstprojekt aus dem Jahre 2010 zurück. Die stetige Begeisterung und Faszination an der Erforschung von akustischen Klangstrukturen und Effekten hat seit dieser Anfangszeit zu drei Alben geführt. Durch die Gestaltung und Ausführung des Artwork (CD & Plattencover der Veröffentlichungen) werden die beiden kreativen Outputs in Schrage seinem Œuvre (Musik & bildende Kunst) schlussendlich wieder in einer Symbiose zusammengeführt.

www.schragekunst.de

www.arrietatoxic.com

Einhard Zang

Nach langjähriger Tätigkeit als Lehrer in Wuppertal lebte und arbeitete er in den letzten Jahren in Idar-Oberstein. Die Schwerpunkte seines künstlerischen Schaffens lagen dabei in den Bereichen Mischtechnik/Collage, Lithographie und vor allem in Druckarbeiten mit dem menschlichen Körper.

„Bei meinen Körperdrucken steht immer der Mensch / das Modell im Mittelpunkt. Seine nackte Haut ist gleichsam das Alltagskleid, der Körper dient als Stempel“.

Die Art des Farbdrucks, dunkle und helle Konturen, Übermalungen und Collagierungen manifestieren neue Köprerbilder von subtiler Erotik. Sie sind ästhetisch und sprechen indirekt Wunschvorstellungen von Künstler und Modell an.

16.03.1942 – 29.01.2017

Im Andenken und der Würdigung unseres lieben Freundes, Künstlerkollegen und Freundeskreismitglieds.
Wir haben Ihm viel zu verdanken.

Von November 2005 bis zum Januar 2017 Mitglied im Freundeskreis Art Room.

www.shopart.com/zang

Wolfgang Winkler

Jahrgang 1947, ist gelernter Koch und übte diese Tätigkeit nach zahlreichen Lehr- und Wanderjahren und langjähriger Selbständigkeit als Gastronom bis zum Ruhestand aus. Seine zweite Leidenschaft galt schon immer der bildenden Kunst. Phantasievoll und experimentierfreudig übte er beides aus. Ob mit Aquarell-, Öl- oder Acrylfarbe gemalt, in gegenständlichem oder abstraktem Stil, allen Bildern gemein sind kraftvolle Farben und eine dynamische Ausstrahlung. Gleichzeitig nahm er privaten Unterricht bei der Künstlerin Margrit Gnad, um seine Technik weiterzuentwickeln. Seine Galerie im Hotel stand allen Besuchern stets offen, konnte er doch an den Ausstellungen des Kunstforum Westerwald - dessen Mitglied es bis zum Umzug nach Düsseldorf war - aus berufsbedingtem Zeitmangel, nur selten teilnehmen. Heute prägen zunehmend großformatige und abstrakte Bilder sein Werk. Er liebt es, die Eindrücke aus seiner Umwelt und seine Erlebnisse als gemalte Collagen oder kräftige Farbspiele auf die Leinwand zu bringen.

Seit März 2016 Mitglied im Freundeskreis Art Room.

www.wwerkraum2.de