Michael Winter

 

ich bin dann mal weg!...

 

Wandreliefs aus Holz



Eröffnung: 

Am 1. Tag der Ausstellung, Samstag, den 16. Januar 2021,

war die Galerie von 15 bis 19 Uhr geöffnet.

 

Ausstellungsdauer: 16.01. bis 05.02.2021


Zusätzlich wurden gegenüber, im Kunstfenster Gerresheim" (Am Poth 1-3),

weitere Arbeiten gezeigt (bis 07.03.2021).

Das Kunstfenster war jederzeit einsehbar (Info unter: tomschrage.de )




Die Irrwege eines Gerresheimer Künstlers - Rheinische Post vom 22.01.2021


Ausstellung zeigt fast vergessene Holzreliefs - Rheinische Post vom 15.01.2021


Der schwierige Weg eines Künstlers - WZ vom 22.01.2021





Abbildung: "Diabolo II", 1988, Wandrelief aus Holz, 140 x 135 cm




Pressetext


Wiederentdeckter Düsseldorfer Künstler zeigt Werke

 

Unter dem Titel „ich bin dann mal weg!...“ zeigt die Galerie Art Room am Poth 4 in Gerresheim

großformatige Holzreliefs des Düsseldorfer Künstlers Michael Winter vom 16.01. bis zum

05.02.2021. Nach 25 Jahren sind die Exponate des ehemaligen Meisterschülers aus seiner

erfolgreichsten Schaffensperiode erstmals wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

 

Michael Winter, Sohn des bekannten Informel-Künstlers Fathwinter, wurde 1947 in Murnau

geboren. Der Vater war Mitglied der Künstlergruppe „Der rote Reiter“ aus Traunstein. Die 

Familie übersiedelte 1955 nach Düsseldorf. Michael Winter schloss 1981 die Kunstakademie 

Düsseldorf als Meisterschüler von Prof. Rupprecht Geiger ab und war bis 1995 im Düsseldorfer

Raum mit Ausstellungen, Kunstaktionen und in Galerien präsent. Sein Werk zeichnet sich durch

großformatige Wandobjekte aus „Fundholz“, wie Türen und Sperrmüllmöbel, aus. 

Zusammengesetzte Holzflächen überwinden die Grenze zum Dreidimensionalen und täuschen

Perspektiven vor. Seine roh ausgeführten Werke stellen Bezüge zur Umgebung her und

verleiten den Betrachter zu einer Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung von Raum und 

Fläche. Trotz der Erkennbarkeit der ursprünglichen Funktionsweise des eingesetzten Materials

schaffen seine Werke den Spagat von der konzeptionellen Reduktion bis zur schalkhaften 

Übertreibung.

Michael Winters Werke sind repräsentative Zeitzeugen der Düsseldorfer Kunstakademie-Szene

der 1980er Jahre. Die Ausstellung im Art Room ist wahrscheinlich die letzte, die sein 

Kunstschaffen noch zu seinen Lebzeiten würdigt, auch daher der Titel der Ausstellung.

 

Seit 1990 arbeitete Michael Winter in seinem zentralen Atelier am Synagogenweg in 

Gerresheim. Ab 1995 zog er sich wegen ausbleibendem Erfolg aus dem kreativen Prozess 

sowie aus der Öffentlichkeit weitestgehend zurück, seine bisherige Reputation geriet in 

Vergessenheit. Aufgrund einer Räumungsklage wegen Abriss des Gebäudekomplexes musste

Michael Winter sein Atelier im Sommer 2019 verlassen. Von Altersarmut bedroht war es ihm

nicht möglich, den Großteil seiner Werke mitzunehmen, sie konnten zufällig durch das 

Engagement weniger Privatpersonen in letzter Sekunde vor dem Container gerettet werden.

Jegliche Unterstützung durch öffentliche Stellen blieben dem auch gesundheitlich angegriffenen

Düsseldorfer Künstlers bisher verwehrt.

 

Die Galerie öffnet nach Voranmeldung (Tel. 0172 – 2969868) für Einzelpersonen, jeweils

dienstags, 18 – 20 Uhr, donnerstags 16 – 18 Uhr und samstags 11 – 13 Uhr. Die Ausstellung 

ist durch das Schaufenster auch außerhalb der Besuchszeiten einsehbar. Zusätzlich werden

weitere Arbeiten Michael Winters gegenüber der Galerie, im „Kunstfenster Gerresheim“, 

Am Poth 1-3, bis 07.03.2021 gezeigt. Das Kunstfenster ist jederzeit einsehbar (Info unter:

tomschrage.de).



Galerist Tom Schrage zwischen den Arbeiten von Michael Winter 




Impressionen aus der Ausstellung


































Nach oben